Oralchirurgie

Oralchirurgie

Ruhig Blut.

Warum Sie bei oralchirurgischen Eingriffen ganz entspannt bleiben können.

Zum Aufgabenfeld der Oralchirurgie zählen operative Eingriffe im Bereich der Mundhöhle und des Kieferknochens. Um diese Eingriffe vornehmen zu können haben sich die Oralchirurgen nach dem Studium der Zahnmedizin in einer mehrjährigen Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Oralchirurgie weiterbilden lassen. Die hoch spezialisierten Oralchirurgen unserer Praxisklinik gehören alle dem Berufsverband Deutscher Oralchirurgen an und führen im Einzelnen folgende Behandlungen durch:

  • Entfernung von Weisheitszähnen
  • Entfernung von verlagerten Zähnen
  • Wurzelbehandlungen und Wurzelspitzenresektionen (siehe Endodontie)
  • Knochenerhalt und Knochenaufbau
  • Implantologische Eingriffe (siehe Implantologie)
  • Behandlung von Zysten und Tumoren
  • Reimplantation und Transplantation von Zähnen
  • Schleimhauttransplantationen
  • Entfernung von Lippenbändchen, Wangenbändchen oder Zungenbändchen

Was sind Weisheitszähne?

Weisheitszähne entwickeln sich erst spät und brechen bei den meisten Menschen gar nicht oder erst in der Pubertät bzw. im Erwachsenenalter durch. Da sie deshalb von allen Zähnen im Kiefer am wenigsten Platz haben, können die unterschiedlichsten Probleme auftreten.
Häufig brechen die Weisheitszähne nur zum Teil durch und werden stellenweise noch vom Zahnfleisch bedeckt.

Dadurch sammeln sich leicht Bakterien unter dem Zahnfleisch an, was im fortgeschrittenen Stadium Zahnfleischentzündung oder einen Abszess begünstigt. Da die Weisheitszähne meist schlechter mineralisiert sind als andere Zähne, sind sie anfälliger für Kariesbakterien und weicher in der Struktur, was zum Wegbrechen einzelner Zahnteile führen kann.

Wie werden Weisheitszähne entfernt?

Macht der Zahn bereits Beschwerden, ist häufig eine Operation erforderlich. In den meisten Fällen geschieht dies ambulant nach lokaler Betäubung in unserer Zahnarztpraxis,
so dass der Patient nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen kann. Werden jedoch gleich mehrere Weisheitszähne auf einmal entfernt ist auch ein Eingriff unter Vollnarkose möglich.

Eine normale Weisheitszahn-Operation in unserer ambulanten Zahnarztpraxis dauert in der Regel nicht länger als eine halbe Stunde und ist dank der lokalen Betäubung nahezu schmerzfrei. Verhindern jedoch die Wurzeln ein einfaches Herausziehen des Zahnes, dann muss er geteilt werden und der operative Eingriff wird etwas aufwändiger.

Was muss man nach einer Weisheitszahn-Operation beachten?

Um das Anschwellen nach der Operation möglichst gering zu halten, beginnen wir direkt nach dem Eingriff sofort mit der Kühlung. Wir verwenden dafür wiederverwendbare Kühlpackungen, die im Eisfach aufbewahrt werden. Die betroffene Seite sollte für mindestens 24 Stunden kühl gehalten werden.
Um Erfrierungen und Kälteschäden zu vermeiden, dürfen die Kühlpackungen jedoch nie direkten Kontakt mit der Haut haben, sondern sollten in ein feuchtes Tuch eingewickelt werden.

Vermeiden Sie nach einer Weisheitszahn-Operation bitte auch:

  • säurehaltige Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte
  • scharfe Lebensmittel wie Chili und Pfeffer
  • Alkohol
  • Nikotin
  • Sport, Sauna, Solarium und Sonnenbaden, da dies die Durchblutung steigert und zu einer Anschwellung des Wundbereichs führt

Fazit

Egal welcher oralchirurgische Eingriff bei Ihnen notwendig ist – aufgrund der Erfahrung unserer Ärzte der Oralchirurgie und dank modernster Medizintechnik sind Sie bei uns in guten Händen.