Implantologie

Implantologie

Unsere Implantologen sind vom FOCUS Empfohlen!

Die Implantologie beschäftigt sich mit dem Ersatz von fehlenden Zähnen die durch Unfälle, Karies oder Parodontitis unwiederbringlich verloren gegangen sind. Mit mehr als 1.000 Implantaten im Jahr

sind die Ärzte und Zahnärzte der Avadent Clinic erfahrene Implantologen und gehören deswegen zu den vom FOCUS in den Ausgaben 22/09, 25/10 und der aktuellen Ausgabe 2011 empfohlenen Experten auf diesem Gebiet.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche, schraubenförmige Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingepflanzt wird um verloren gegangene Zähne zu ersetzen. Da das Zahnimplantat direkt mit dem Knochen verwächst übernimmt es nach dem 

Heilungsprozess die gleiche Funktion wie die eigene Zahnwurzel: Es dient als Träger für künstlichen Zahnersatz wie Einzelkronen und Brücken oder als sicherer Anker für herausnehmbare Teil- oder Vollprothesen.

Aus welchem Material bestehen Zahnimplantate?

In der modernen Implantologie finden heute hauptsächlich zwei Materialien Verwendung:

Zahnimplantate aus Titan

Der größte Teil der heute verwendeten Implantate besteht aus hochreinem Titan. Titan ist besonders gewebefreundlich und löst keine Allergie- oder Fremdkörperreaktionen aus.

Da der Kieferknochen das Zahnimplantat deshalb als Teil des Körpers annimmt und direkt auf der Implantatoberfläche anwächst, geht es mit dem Kieferknochen einen hochfesten und sicheren Verbund ein.

Zahnimplantate aus Keramik

Implantate aus Keramik, die heute zum Einsatz kommen, bestehen aus extrem bruchstabiler und biologisch bestens verträglicher Zirkoniumoxid-Keramik.
Die Vorteile: optimale Gewebeverträglichkeit, bessere Zahnfleischanlagerung, deutlich verbesserte Ästhetik,

geringere Anlagerung von Plaque und ein geringeres Risiko einer Zahnfleischentzündung. Da Zahnimplantate aus Keramik jedoch technisch teilweise noch nicht ausgereift und wissenschaftlich noch nicht so gut dokumentiert sind, sehen wir ihren Einsatz zurzeit lediglich für Einzelfälle vorbehalten.

Welche Vorteile haben Implantate?

Neben der hohen Bissfestigkeit, die sich von der der natürlicher Zähne kaum unterscheidet, bieten Implantate eine Menge weiterer Vorteile:

  • Implantate erfüllen höchste ästhetische Ansprüche und führen zu einem Gewinn an Lebensqualität
  • Implantate schützen wirkungsvoll vor Knochenverlust
  • Implantate sind die einzige Möglichkeit, beim Aufbau eines festen Zahnersatzes gesunde Zahnsubstanz zu schonen, da zur Überbrückung einer Lücke die Nachbarzähne nicht mehr als Haltepfeiler beschliffen werden müssen
  • Implantate sind eine sehr gute Therapieform beim Zahnverlust durch Zahnfleischentzündungen
  • Implantate sind sehr gut verträglich und lösen nahezu keine Allergien aus 
  • Implantate sind sehr lange haltbar und das Setzen der Implantate ist bei uns ein risikoarmer Routineeingriff
  • Das Setzen eines Implantats ist in der Regel weniger belastend als das Entfernen eines Zahnes und beansprucht meist nur wenige Minuten

Wie läuft das Einsetzen von Zahnimplantaten ab?

Nach einer ausführlichen Untersuchung und Diagnostik mit Röntgenbildern oder mit den strahlungsarmen, dreidimensionalen Aufnahmen unseres Volumentomographen entscheiden wir, ob und welche Implantate für Sie geeignet sind. Die Implantate werden dann ambulant unter örtlicher Betäubung oder auf Wunsch auch unter Vollnarkose in den Kieferknochen eingesetzt. Während einer etwa 6- bis 8-wöchigen Einheilphase im Unter- und einer 4- bis 6-monatigen im Oberkiefer

wächst der Kieferknochen so eng auf das Implantat, dass es durch die Oberflächenrauigkeit des Implantats festgehalten wird und wie ein natürlicher Zahn belastet werden kann. In großen wissenschaftlichen Studien beträgt die Einheilrate von Zahnimplantaten zwischen 95 und 98 Prozent. Sollte eines der von uns gesetzten Implantate wirklich einmal nicht einheilen, implantieren wir dieses für Sie kostenfrei neu.

Wann werden Zahnimplantate eingesetzt?

Zahnimplantate werden immer dann eingesetzt, wenn komplett fehlende Zähne ersetzt werden müssen. Theoretisch ist es dabei möglich jeden verloren gegangenen Zahn durch ein Implantat zu ersetzen. Bei unfallbedingt verlorenen Zähnen werden in der Regel Einzelimplantate verwendet,
die die jeweilige Lücke schließen. Darüber hinaus können durch Implantate fehlende hintere Backenzähne

und bei stark reduzierter Restbezahnung sogar größere Zahnlücken ersetzt werden.
Voraussetzungen für eine Implantatbehandlung sind dabei immer eine ausreichende Knochenstärke für die Implantatverankerung, genügend Raum für den prothetischen Aufbau mit einer Krone oder einer Brücke, ein abgeschlossenes Kieferwachstum und vor allem eine gute Mundhygiene.

Fazit

Beim Zahnersatz mit Implantaten können Sie auf unsere ganze Erfahrung von mehr als 1.000 Implantationen pro Jahr vertrauen – und natürlich auf die Empfehlung des FOCUS.